| Startseite | Kontakt | Impressum
zur Startseite
Aktuelles
Horse & Dog Trail
Schnupperprüfung
Horse & Dog Trail Cup
Pflichtpattern
Sponsoring 2012
Sponsoring 2011
Sponsoring 2010
Sponsoring 2009
Presseberichte 2012
Presseberichte 2011
Presseberichte 2010
- Pressebericht bundesweit
- Bayern
Presseberichte 2009
Presseberichte 2008
Presseberichte 2007
Presseberichte 2006
Presseberichte 2005
Ergebnisse 2012
Ergebnisse 2011
Ergebnisse 2010
Ergebnisse 2009
Ergebnisse 2008
Ergebnisse 2007
Termine
Regelwerk
Presseberichte
Unser Buch
Kontakt
Impressum

2. Bundesfinale Horse & Dog Trail-Cup 2010 - Begeisterung und super Leistung

Beim “Horse & Dog Trail-Cup 2010” zeigten über die diesjährige Turniersaison bundesweit bei allen 15 Landesverbänden in mehreren Wertungsturnieren die Teilnehmer mit ihren Vierbeinern ihr Können und begeisterten das Publikum.
Im Horse & Dog Trail absolvieren die Pferd/Reiter-Kombination und der Hund gemeinsam einen Trailparcours. Dabei werden auch spezielle Aufgaben für den Hund gestellt. Bewertet wird das Pferd im Sinne einen Trailpferdes, der Hund als gehorsamer Begleiter und das harmonische Zusammenwirken von Reiter, Pferd und Hund.

 

Zum 2. Bundesfinale am 25.09.2010 sind auf der German Open der EWU 10 qualifizierte Teams (1 Starter je Landesverband) in die Ostbayernhalle nach Kreuth, 92286 Rieden angereist und haben sich der Herausforderung gestellt, einen Parcours mit besonderen (leckeren) Hindernissen für den Hund zu meistern.

 

Die Verlockung bei der Würstchengasse, ein Häppchen auf dem Weg mitzunehmen, konnte so mancher Hund nicht wiederstehen, was das Publikum sehr erheiterte. Vor allem weil die Hunde auf dem weiteren Weg immer wieder auf die noch liegenden Würstchen schauten und hofften, dass vielleicht auf dem Weg zur Brücke noch eines zu ergattern wäre.

 

Auf dem Tisch musste der Hund warten bis Frauchen/Herrchen ein RückwärtsL und Jog Over bewerkstelligt hat. Es war schön anzusehen welche Geduld die Hunde beim Warten aufbrachten und mit welcher Begeisterung sie waren, als sie endlich wieder zum Pferd gerufen wurden und sie wieder dazugehörten. Vor allem kam bei einem Hund die Zuschauer zum Einsatz, als der Hund kurz davor war runterzuspringen, riefen die nebensitzenden Zuschauer dem Hund „Sitz“ und „Bleib“ zu, und so kam der Hund wieder zum Sitzen und wartete bis Frauchen rief.

 

Auch das Hundehindernis „Jumpholie“ war ein Anspruch, denn  man konnte den Hunden fast nicht verdenken, dass sie so großen Spaß am Drüberspringen hatten, anstatt am gewünschten Durchgehen des Hundeflattervorhanges. Das sorgte in der Ostbayernhalle nicht nur bei den Hunden für freudige Stimmung, sondern auch bei den Zuschauern.

 

Beim Groundtying, wobei das Pferd und der Hund eigene Boxen zum Warten hatten, musste grundsätzlich der Hund auf die gegenüberliegende Seite in die Box abgelegt werden. Da kam so mancher Reiter ins Schwitzen, ob seine Vierbeiner bei seinem Zu-Fuß-Umrunden der 3 Boxen auf ihrem Platz blieben.

 

Hervorzuheben ist auch die extra in deutschlandfarben gestylte Tonne, mit der Aufschrift „Horse & Dog Trail-Cup 2010“, diese zum Ablegen der Leine aufgestellt wurde.

 

Dass der Horse & Dog Trail eine besondere Herausforderung an den Reiter ist, von diesem gleich für 2 Vierbeiner in einem Trailparcours die Aufmerksamkeit gefordert wird, war an der Nervosität der Teilnehmer vor dem Start zu erkennen. Doch durch den kreativ gestalteten Parcours wurde aus der Aufregung schnell Freude, die den Teilnehmern mit den Vierbeinern beim Verlassen der Halle anzusehen war.

 

Das diesjährige „Bestes Deutsche Horse & Dog Trail-Team 2010“, dass sich u.a. auf einen „Horse & Dog Sattel“ freuen durfte, wurde Carmen Forster mit ihrem 8-jährigen Quarterhorse-Wallach „GHP Great Pal Omine“ und ihrem 2-jährigen Australian Shepherd-Rüden „S Bar L Smarty“ aus dem Saarland. Dieses ausgesprochen harmonische Team zeigte uns eine geradezu perfekte Vorstellung. Gesamtpunkte 516,5 (170/174/172,5).

 

Die 2. Platzierte wurde Nicole Jeske mit ihrem 10-jährigem Quarterhorse-Wallach „Shades of Fury“ und ihrem 6-jährigen Australian Shepherd-Rüden „Winnie Pooh“ aus Westfalen. Gesamtpunkte 499 (159/176/164). 

 

Auf dem 3. Platz wurde Kirsten Winter mit ihrer 14-jährigen Quarterhorse-Stute „Hoeny Poco Mui“ und ihrer 4-jährigen Australian Sheperd-Hündin „Trish“ aus Sachsen geehrt. Bei diesem Team ist das große gegenseitige Vertrauen hervorzuheben, dass vor allem Kirsten ihrem Pferd entgegenbringt, da sie im 8. Monat schwanger ist. Wir wünschen ihr alles Gute!

Gesamtpunkte 498 (164/169,5/164,5).

 

Hier finden Sie das Gesamtergebnis... 

Insgesamt war es eine unterhaltsame Veranstaltung, mit motivierten sehr gut ausgebildeten Teams, die uns in diesem Geschicklichkeitsparcours für Pferd und Hund mit ihrem Können begeisterten.

 

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Teilnehmern bedanken, diese überwiegend rein für das 2. Bundesfinale des Horse & Dog Trail-Cup 2010 den weiten Weg nach Kreuth auf sich nahmen und diese Veranstaltung möglich machten.

 

Wir hoffen, dass wir dadurch noch weitere Fans für den Horse & Dog Trail gewinnen konnten. 

 

Herzlichen Dank gilt folgenden Sponsoren die den Horse & Dog Trail-Cup 2010 unterstützten und ohne diese der Cup nicht durchführbar gewesen wäre.

  • St. Hippolyt
  • Happy Dog
  • Continental & Pullmann („hitack saddles“ GmbH
  • Cowboy Headquarter
  • Western-United
  • FLEX-ks
  • Bioranch
  • Zentrum für Pferd & Hund

Hier finden Sie die Preisverteilung...

 

Wir wünschen allen Teilnehmern und Fans alles Gute und viel Freude weiterhin mit Euren Vierbeinern. Wir würden uns sehr freuen Euch und viele neue Gesichter beim "Horse & Dog Trail-Cup 2011" zu sehen!

 

Liebe Grüße und ein freundliches Schwanzwedeln

Sabine & Nanuk

 



2. Bundesfinale im Horse & Dog Trail-Cup 2010 - Die Starter stehen fest

Beim "Horse & Dog Trail-Cup 2010" zeigten über die Turniersaison bundesweit in mehreren Wertungsturnieren die Teilnehmer mit ihren Vierbeinern ihr Können und begeisterten das Publikum.

 

Diese Prüfung ist eine besondere Herausforderung an den Reiter (unabhängig welche Reitweise und Leistungsklasse), von diesem gleich für 2 Vierbeinern in einem Trailparcours die Aufmerksamkeit gefordert wird. Durch das positive Meistern diesen Wettbewerbes entwickelt sich zwischen Pferd, Hund und Reiter eine harmonische Zusammenarbeit im Team, ein Gemeinsamkeitsgefühl das durch gegenseitiges Vertrauen und Respekt, Achtsamkeit entstehen lässt. 

 

Am 25.09.2010 um 19.30 Uhr findet das 2. Bundesfinale des "Horse & Dog Trail-Cup 2010" auf der German Open der EWU (Erste Westernreiter Union) in Kreuth, 92286 Rieden, statt. Dort sind jeweils der 1. Platzierten von den teilnehmenden 16 Bundesländer qualifiziert und werden die harmonische Zusammenarbeit mit Pferd und Hund im Trailparcours unter Beweis stellen.

 

Wenn der 1 Platzierte nicht nennen konnte, durfte der 2. oder auch der 3. Platzierte nachrücken.

Leider können nicht alle Landesverbände teilnehmen, da die Anreise nach Bayern für die Landesverbände aus dem Norden teilweise zu weit ist. Doch wir sind begeistert, dass trotzdem 10 Starter genannt haben.

 

Das "Beste Deutsche Horse & Dog Trail-Team 2010" gewinnt u.a. einen "Horse & Dog Sattel created by Sabine Lang" von Pullman & Continental Saddlery und auch alle anderen Teilnehmer können sich auf umfangreiches Sponsoring mit qualitativ hochwertigen Sachpreisen und Gutscheinen freuen.

 

Hier finden Sie die Sponsoren und die Preisverteilung... 

 

Für folgende Landesverbände gehen diese Teilnehmer an den Start:

  • Baden Württemberg
    Rinderknecht Alfred mit Quarterhorsehengst "FR Smart O Lena" und 5jährigen Golden Retriever-Hündin "Anyway vom Kohlbach"
  • Bayern
    Geissendörfer Heike mit Halfingerwallach "Anatoll" und 5-jährigen Jack-Russel-Mix-Hündin "Toika"
  • Berlin-Brandenburg
    Rother Marion mit Quarterhorsewallach "Rosis Buddy" und 3-jährigen Schnauzer-BorderCollie-Mix Rüden "Lui"
  • Bremen/Niedersachsen
    Wiebking Kristine mit Wallach "Merlin" und 3-jähriger Border-Collie-Mix-Hündin"Coco Loco"
  • Hamburg/Schleswig-Hostein
    keiner 
  • Hessen
    Schelbert Gabriele mit Quarterhorsewallach "Colonel Just Sugar" und 7-jähriger Sheltimix-Hündin "Neska"
  • Mecklenburg-Vorpommern
    Keiner 
  • Niedersachsen/Hannover
    Peukert Anke mit Painthorsewallach "Baileys Sugar Boy" und 4-jähriger Australian-Sheperd-Hündin "Pretty Amy"
  • Rheinland
    Wierig Nicole mit Painthorsestute "Fancy Classy Socks" und Mix Deutsch Kurz/Drahthaar-Hündin "Cora"
  • Rheinland-Pfalz
    keiner 
  • Saarland
    Forster Carmen mit Quarterhorsewallach "GHP Great Pal Omine" und 2-jährigen Australian  Shepherd-Rüden "S Bar L Smarty"
  • Sachsen
    Winter Kirsten mit Quarterhorsestute "Honey Poco Mui" und Hündin "Trish"
  • Sachsen-Anhalt
    Keiner
  • Thüringen
    Keiner
  • Westfalen
    Jeske Nicole mit Quarterhorsewallach "Shades Of Fury" und 6-jährigen Australian Shepherd-Rüden "Winnie Pooh"

Wir wünschen allen Teilnehmern mit Ihren Vierbeinern viel Erfolg und vor allem viel Freude beim Horse & Dog Trail.  

 

Denn es ist nur zu empfehlen dem Hund als treuen Reitbegleiter eine für ihn wichtige Aufgabe am Pferd zu geben, das ist der Horse & Dog Trail, ein Geschicklichkeitsparcours mit Spiel und Spaß für alle Beteiligten.  

 

Hier ersehen Sie das Pattern und die Beschreibung für das Bundesfinale... 

 

Wir hoffen auch auf viele Zuschauer und dass diese sinnvolle Beschäftigung auch noch viele weitere Fans in den Bann zieht. Dabei sein ist Alles.

 

Sabine & Nanuk 

 



Horse & Dog Trail Cup 2010 – 15 teilnehmende Landesverbände - 2. Bundesfinale auf der German Open der EWU

 

Mittlerweile besitzt bis ca. 80 % der Reiter einen Hund und möchte in diesem Dreiergespann bei den Ausritten die Natur konfliktfrei und harmonisch genießen.
Doch dass der Hund als treuer Begleiter vertrauensvoll und gelassen an der Seite des Pferdes freudig und verlässlich auf die Kommandos des Reiters hört ist nicht selbstverständlich. Das ist nicht ohne gezieltes Training zu erreichen, denn Pferd und Hund verfügen über unterschiedliche Instinkte und Körpersprachen. Die Aufgabe des Reiters ist es, zwischen beiden Tieren als Vermittler zu agieren und somit zum Leitbild beider Vierbeiner zu werden.

 

Aus der Vielfalt des Turniersports hat sich eine breitensportliche Sonderprüfung entwickelt, die die Kombination von Pferd, Hund und Reiter auf eine neue Herausforderung stellt. Beim Horse and Dog Trail handelt sich um eine Turnierprüfung, die aus den Alltagsbedürfnissen der Reiter mit Hund für alle Reitweisen und Leistungsklassen entwickelt wurde und diese im Rahmen einer EWU-Sonderprüfung auf den Turnierplatz bringt. Dieser besondere Trail verlangt nicht nur von Pferd und Reiter eine Menge Geschick zur erfolgreichen Absolvierung des Parcours, sondern wird noch ergänzt durch die Anforderung an eine harmonische Zusammenarbeit mit dem Partner Hund.

 

Der Horse & Dog Trail ist eine sinnvolle Beschäftigung und gibt dem Hund eine für ihn wichtige Aufgabe am Pferd. Die Motivation und der Teamgeist in diesem Dreiergespann werden immens gefördert und lässt den Hund zu einem gut ausgebildeten und verlässlichen Reitbegleithund im Gelände entwickeln.

 

Seit 2001 wird in der EWU (Erste Westernreiter Union, rasseoffener Verband) der Horse and Dog Trail als eine Sonderprüfung für Breitensportwettbewerbe angeboten und hat dafür ein eigenes Regelwerk. Das Regelwerk für 2010 wurde überarbeitet und wird unter www.horse-dog-trail.com veröffentlicht werden. Seit 2008 hat auch die FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung) diesen Geschicklichkeitswettbewerb in der WBO (Wettbewerbsordnung) als Beispiel und mit einem Musterpattern veröffentlicht.

 

Was ist Horse & Dog Trail?

 

Im Horse & Dog Trail absolvieren die Pferd/Reiter-Kombination und der Hund gemeinsam einen Trail-Parcours. Das Trail-Pferd soll vertrauensvoll und gelassen die Hindernisse des Trails bewältigen, aufmerksam mitarbeiten und exakt an den reiterlichen Hilfen stehen.
Nun ergänzen wir diese Sonderprüfung um den Partner Hund, dieser als gehorsamer Begleiter eigene Aufgaben gestellt bekommt. Durch diesen zusätzlichen Faktor erhalten wir neue Anforderungen an die Reiter/Pferdkombination. Das Dreierteam muss den Trailparcours in harmonischer Zusammenarbeit bewältigen. Die Patterns der Trails können in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden variieren. Es wurde allerdings darauf Wert gelegt, dass die Trailpattern auch für den Freizeitreiter und Einsteiger zu meistern sind.

 

Für den Horse & Dog Trail gibt es gewisse Pflichthindernisse und können durch Wahlhindernisse ergänzt werden. 
Die Horse & Dog Trail-Prüfungen verlangen die Fähigkeit des Hundes in allen Grundgangarten des Pferdes bei Fuß am Pferd zu gehen. Dies gilt angeleint (Schritt und Trab) als auch freilaufend ohne Leine. Zum Prüfungsbeginn reitet man immer mit angeleintem Hund ein. Dieser ist dann aber abzuleinen, was je nach Größenunterschied zwischen Hund und Pferd, mit dem Absteigen vom Pferd verbunden sein kann. Mit freilaufendem Hund werden nun die dem Trailreiter vertrauten Hindernisse wie Tor, Brücke, Slalom, Walk- oder Jog-Over und Stangen-L angeritten. Der Reitbegleiter wird hierbei durch Hör- bzw. Sichtzeichen wie Sitz, Platz, Bleib und Komm durch den Trail geleitet, bei Bedarf vor einem Hindernis abgelegt oder vorausgeschickt und nachdem das Pferd dieses bewältigt hat, wieder zum Laufen bei Fuß aufgefordert. Der Hund soll im Trail nicht wie beim Agility durch Schnelligkeit glänzen. Erwünscht ist ein aufmerksamer Begleiter, der keine übernatürliche Unterwürfigkeit zeigt sondern vertrauensvoll und aufmerksam den Trailparcours bewältigt. So hat jede Rasse und auch jede Größe von Hund seinen Spaß an dieser Prüfung und eine Chance einen Preis zu holen.

 

Der Horse & Dog Trail-Cup

 

Seit 2001 wird der Horse & Dog Trail schon über die EWU angeboten, doch leider wurde diese anspruchsvolle Turniersonderprüfung, die auch als Publikumsmagnet gilt, nur auf wenigen Turnieren ausgeschrieben und war somit etwas unbekannt. Um den Bekanntheitsgrad zu steigern und dem breit gefächerten Kreis der Freizeitreiter, Geländereiter und Turnierreiter aller Reitweisen die Möglichkeit zu geben mit ihren Vierbeinern diese Prüfung zu starten, kam Sabine Lang, Zentrum für Pferd & Hund 2007 die Idee des „Horse & Dog Trail-Cup“.

 

Beim „Horse & Dog Trail Cup“ werden auf Wertungsturnieren die bestens Teilnehmer der einzelnen Landesverbände ermittelt. Startberechtigt sind Interessierte aller Reitweisen und Leistungsklassen, auch wenn Sie keine EWU-Mitglieder sind oder einem anderen Landesverband angehören. Für die Teilnahme an dem Cup reicht die normale Nennung unter Angabe von Name, Alter und Rasse des Hundes. Gewertet werden alle, von der einen Reiter/Pferd und Hund Kombination, errittenen Punkte. Gerichtet wird nach dem Regelbuch der EWU 2010.

 

Erstmals und mittlerweile den „4. Horse & Dog Trail-Cup“ bietet der Landesverband Bayern als  festen Bestandteil in der Turniersaison an. Der Landesverband Berlin-Brandenburg veranstaltet diesen Cup auch bereits zum 3.Mal. 

 

Für  2009 haben sogar schon 7 Landesverbände der EWU diesen Cup übernommen. Auf der German Open 2009 wurde erstmals das 1. Bundesfinale erfolgreich durchgeführt. (Ergebnisse unter www.horse-dog-trailcup.de).

 

Alle 15 Landesverbände nehmen teil - 2. Bundesfinale auf der German Open

 

Auch für 2010 ist die Resonanz der Veranstalter an diesem Cup erstaunlich gestiegen, so dass der Horse & Dog Trail-Cup sogar in allen 15 Landesverbänden der EWU ausschrieben wird. Dabei ist Sabine Lang als Initiatorin des Cups für die Landesverbände die Ansprechpartnerin und beantwortet auch gerne für alle Interessierten und Teilnehmer allgemeine Fragen. Für organisatorische Fragen in den Landesverbänden ist jeweils ein Ansprechpartner dafür ausgewählt.

 

Das absolute Highlight wird wieder die Qualifikation zum 2. Bundesfinale sein. Das Finale wird dieses Jahr in Kreuth in der Ostbayernhalle auf der German Open - der Deutschen Meisterschaft im Westernreiten - am 25.09.2010 ausgetragen. Dort werden wieder in einem eigenen Wettbewerb "Das Beste Deutsche Horse & Dog Trail-Cup Team" ermittelt und geehrt. Dafür sind von allen beteiligten Landesverbänden des „Horse & Dog Trail-Cup“ die 1. Platzierten der jeweiligen Landesfinales (Endwertung) qualifiziert. Wenn der 1. Platzierte nicht starten kann, rückt der 2. Platzierte nach.

 

Das große Interesse am Horse & Dog Trail spiegelt sich ganz deutlich im Interesse der Sponsoren in dieser Veranstaltung wieder. Allein auf den Wertungsturnieren und Finales bei den teilnehmenden Landesverbänden gibt es wieder viele hochwertige Sachpreise und Gutscheine zu gewinnen. Auch die ersten drei Bundesfinalisten dürfen wieder umfangreichen qualitätsvollen Sachpreisen entgegensehen.

 

Als Sponsoren konnten wir die Firmen Continental & Pullman („hitack saddles“ GmbH, Roland Dürr), Cowboy Headquarters und Western United, die Firma Bioranch, die Firma Flex-KS, sowie die Futterhersteller Happy Dog und St. Hippolyt gewinnen.
Wie bereits auch in den letzten Jahren werden wieder Sachpreise und Gutscheine von Sabine Lang vom Zentrum für Pferd & Hund bereit gestellt. Für die jeweiligen Landesfinalisten wird es dann wieder einen ausgefallenen Pokal (oder Buckle) geben.

 

Für den Gewinner "Das Beste Deutsche Horse & Dog Trail-Cup Team 2010" haben sich Continental & Pullman („hitack & saddles“ GmbH, Roland Dürr), Cowboy Headquarters und Western United zusammengeschlossen, um für den Gewinner des Bundesfinale  wieder einen "Horse & Dog Sattel created by Sabine Lang" zu sponsern.

 

Wir wünschen allen Teilnehmern, Zuschauern und Veranstaltern viel Freude beim Horse & Dog Trail. Denn die Begeisterung in diesem harmonischen Dreiecksgespann zwischen Mensch und Tier zu erleben, ist das Allerwichtigste und Schönste - das macht den Horse & Dog Trail aus.

 

Eure Sabine Lang

 

Weitere Informationen über den bundesweiten Horse & Dog Trail-Cup 2010 und spezielles Trainings- und Kursangebot dafür erhalten Sie bei:
Sabine Lang, Zentrum für Pferd & Hund,
Mobil: 0175-59 88 799 • info@sabinelang.dewww.horse-dog-trailcup.de

© 2019 Sabine Lang Helmensteiner Str. 3 • D-86983 Lechbruck • Tel: +49-(0)8862-911144 by VISIONALL